deenfr

23 Dezember 2019

Bitcoin Trading Rückblick 2019 & Ausblick 2020

Patrick Heusser

Patrick Heusser

Senior Trader bei Crypto Broker AG

Über den Autor

Rückblick 2019

Wir sahen ein ereignisreiches Jahr mit Wachstum in Währungsinvestitionen sowie im Trading Bereich. Zudem gab es einige wichtige Makromomente, welche der die Bitcoin-Trader im 2019 motivierten. Wenn man den gesamten Markt in einem grösseren Kontext betrachtet – wie wir es in der untenstehenden 3-Jahres Bitcoin Chart tun – dann ergibt sich ein guter Rahmen für den Rückblick auf 2019 und einen ersten Ausblick auf 2020.

Der Bitcoin Run auf die Spitze von $20.000 wurde unserer Ansicht nach von zwei Hauptereignissen angetrieben. Einerseits vom letzten Halving, welches am 11. Juli 2016 stattfand, als der Block Reward von 25 auf 12,5 Bitcoin halbiert wurde; und andererseits durch den Retail Hype und die Ineffizienz der Marktinfrastruktur. Diese beiden Hauptfaktoren führten zu dem „Retail Parabola Top“, das wir im Dezember 2017 sahen.

In den folgenden 12 Monaten erlebten die Trader eine erhöhte Preisvolatilität mit Intraday-Schwankungen im zweistelligen Prozentbereich. Während die Retail Trader damit beschäftigt waren, herauszufinden, wie sie den wilden Ritt überleben können, gewannen einige Derivatplattformen still und leise an Zugkraft und begannen, erfahrenere Trader anzuziehen. An der Spitze der Liste stehen CME (Chicago Mercantile Exchange) und Cboe (Chicago Board Options Exchange). Allerdings wurde mehr Volumen über z.B. BitMEX, Bitflyer und OKEx gehandelt. Diese Plattformen ermöglichten es den Bitcoininhabern, ihre Positionen abzusichern, ohne diese physisch verkaufen zu müssen. Damit wurde die Tür für Spekulanten geöffnet, mit der Möglichkeit, gegen höhere Bitcoin-Preise zu wetten. Unserer Einschätzung nach haben diese Faktoren dazu beigetragen, den parabolischen Aufstieg zu stoppen. Die Folge: Verspätete Retail Trader, die mit ihren Positionen schnell unter Wasser standen, wollten ihre Bitcoins verkaufen. Dies führte zu einer sprunghaften, zickzackförmigen Preisaktion mit einer generell rückläufigen Tendenz. Die Volatilität ging so weit zurück, dass eine grössere Preisbewegung im November 2018 unvermeidbar war.

Wir nannten diese Bewegung die „Kapitulation der Miner und Retail Trader“. Sie war heftig und ging mit einem erheblichen Volumen an den physischen und Derivativbörsen einher. Der Markt brauchte fast 5 Monate, um sich neu zu ordnen und einen erneuten Versuch nach oben zu starten. Diese Akkumulationsphase war in der Blockchain- und Krypto-Tradingindustrie als „Krypto-Winter“ bekannt.

Der nächste Anstieg war ebenfalls parabolisch. Gerüchte über einen massiven Betrugsfall namens „Plus Token“ machten die Runde. Verschiedene unabhängige Reporter und Analysten kamen zu dem Schluss, dass Plus Token einen Gesamtbetrag von 3 Mrd. Dollar eingenommen hat, wobei ein Grossteil davon über BTC, ETH und EOS erfolgte. Die Berichterstattung sprach von einem Schneeballsystem, das bewusst auf Personen abzielte, die keine Erfahrung oder Kenntnisse mit Krypto Assets hatten. Folglich würde es der Theorie entsprechen, dass einer der Auslöser für diese Parabelbewegung tatsächlich durch den Plus Token-Betrug getrieben wurde.

Die Höchstmarke dieser Bewegung bei ca. 14.000 Dollar passte auch sehr gute in diese Theorie, da diese Ende Juni 2019 erreicht wurde und somit zeitgleich mit der Verhaftung von 6 Verdächtigen zusammenfiel, die auf der Flucht vor den chinesischen Behörden waren. Danach wurde ein grosser Teil dieser BTC, ETH und EOS aus den Plus Token Wallets auf verschiedene Börsen transferiert. Wir vermuten, dass es noch einige Betrüger auf der Flucht gab, welche den Zugang zu den Private Keys hatten. Sie versuchten nun verzweifelt, die gesammelten Bitcoins in grossen Stückzahlen auf dem Markt zu verkaufen. Ein Teil dieses Überangebots führte dazu, dass sich der Preis in Richtung 9.500-Dollar-Marke korrigierte. Der Markt warf am 24. September das Handtuch, als das Support Level von 9.500 $ nachgab. An diesem Tag hatte BitMEX das grösste 24-Stunden-Verkaufsliquidationsvolumen im Jahr 2019 – fast 650 Mio. $.

Nur einen Monat später, am 26. Oktober, wurde dieser Trend durch den so genannten „China Spike“ komplett rückgängig gemacht. Das Volumen dieses Spikes über 36 Stunden war sogar noch höher als während der Abwärtsbewegung am 24. September 2019, und wurde durch die falsch interpretierten Kommentare des chinesischen Parteiführers Xi Jinping ausgelöst wurde. Der Preis bewegte sich in weniger als 24 Stunden um mehr als 30 %, was einer der grössten Einzeltagesanstiege in der Geschichte von Bitcoin war. Obwohl der Markt recht schnell erkannte, dass Xi Jinping keine Krypto-Währungen anpries, dauerte es etwas länger, um die gesamte Aufwärtsbewegung zu korrigieren. Trotz dieser aggressiven Preisbewegungen hat es weitere Produktentwicklungen gegeben. Die Optionsplattform Deribit verarbeitet heute einen Grossteil aller Bitcoin- und Ethereum-Optionen im Markt und unterstützt die Entwicklung von strukturierten Produkten durch Liquidität an den Optionsmärkten. Grössere OTC-Desks mit ausreichend hohen Bilanzsummen trieben die Strukturierung der Wertpapiere voran und kreierten aus dem zukünftigen Angebot von Minern eine attraktive Anlagemöglichkeit für institutionelle Investoren.

Im letzten Quartal war „Staking“ das heisse Thema rund um die verschiedenen Arten von Krypto Assets. Die Coins, welche nach dem PoS-Konzept (Proof of Stake) funktionieren, hatten zum Jahresende einen erheblichen Lauf. Sehen Sie sich dazu unseren Messari-Screen an: Hier klicken

Die YTD (year-to-date) Entwicklung der wichtigsten Coins zeigt kein schönes Bild. Wir sehen Bitcoin und Litecoin mit einer positiven Performance, gefolgt von dem Binance Coin, Tezos und Chainlink – alles PoS Coins – welche alle eine hervorragende Performance zeigten. Der Rest entwickelte sich eher verhalten. Siehe unseren Messari-Screen für mehr Details: Hier klicken

Ausblick 2020

Das wichtigste Makroereignis für Bitcoin ist das Halving im Mai 2020. Aktuelle Prognosen gehen vom 14. Mai als genauem Datum aus (https://www.bitcoinblockhalf.com/). Aus Sicht des Marktes das genaue Datum nicht wirklich von Bedeutung. Im Grossen und Ganzen ist es jedoch für Makro Trader und Investoren ein bedeutendes Ereignis. Der Block Reward wird sich von 12,5 auf 6,25 Bitcoins pro Block halbieren. Dies ist eine aggressive Veränderung im Hinblick auf das Verhältnis von Angebot und Nachfrage. Lassen Sie sich jedoch nicht täuschen: Der Preis wird nicht automatisch nach einer Angebotsreduzierung steigen. Es muss stets noch eine entsprechende Nachfrage bestehen, damit die Preise tatsächlich steigen. Interessant ist, dass die Inflationsrate von Bitcoin niedriger sein wird als die der meisten entwickelten Länder der Welt. Bitcoin liegt derzeit bei etwa 3,6 % Inflation, die sich nach dem Halving Event auf 1,8 % halbieren wird. Laut der Datenbank der World Bank wird sich Bitcoin den Ländern mit tiefer Inflation anschliessen, also der Schweiz, Singapur, Deutschland, Frankreich und ähnlichen Ländern.

World Bank: Inflation, consumer prices (annual %)

Darüber hinaus gibt es keine zentrale Behörde, die den Wert Ihres Vermögens beeinflussen kann, indem sie einfach mehr davon „druckt“. Auch wenn die institutionelle Akzeptanz und Annahme viel länger dauert, als die meisten der frühen Investoren und Unternehmer in diesem Bereich gehofft hatten, entwickelt sich der Sektor ständig weiter und findet weitere Anwendungsmöglichkeiten sowie neue technologische Entwicklungen. Auf der Seite der Investment-Adoption haben wir mit Fidelity einen sehr grossen Vermögensverwalter, der es wagt, bestimmte Krypto Assets in sein Angebot aufzunehmen. Aus öffentlichen Tweets wissen wir zum Beispiel, dass sie die Möglichkeit prüfen, Bitcoin in den 401k-Plan (US-Pensionsplan) aufnehmen zu lassen. Das Konzept der Blockchain und einiger Krypto-Währungen sind definitiv da, um zu bleiben.

Mit einer fortschreitenden institutionellen Adoption erwarten wir, dass der Derivatmarkt noch weiterwachsen wird. Insbesondere auf der Seite der strukturierten Produkte. Dies wird unserer Meinung nach eher von den globalen Märkten und ihren jeweils niedrigen oder negativen Renditen getrieben sein. Innovative Fintech-Banken oder clevere traditionelle Finanzunternehmen werden das Rennen um den „investierbaren Fiat“, welcher verzweifelt nach einer Rendite sucht, gewinnen.

Die Zentralbanken beschäftigen sich schon seit längerem mit dem Thema CBDC (central bank digital currency) oder DC/EP (digital currency/electronic payments). Unserer Meinung nach überschneiden sich diese Entwicklungen nicht wirklich mit dezentralen Kryptowährungen. Die Zentralbanken operieren im Private-Blockchain Bereich und haben einen grösseren Fokus auf den elektronischen Zahlungsverkehr. Wenn zudem das Bargeld (Banknoten und Münzen) verschwindet, verlieren die Bürger noch mehr Privatsphäre. Eine eher positive Entwicklung welche damit verbunden ist, sind die Stablecoins der Zentralbanken, die zu einer möglichen Verringerung der Abhängigkeit der globalen Finanzmärkte vom US-Dollar führen könnten (siehe Bank of England Mark Carney’s Jackson Hole-Rede: Hier klicken).

Betreffend dem Jahresausblick 2020 sind wir der Meinung, dass mehr Anzeichen auf eine positive Preisentwicklung als auf eine negative Entwicklung hindeuten.

Weiterlesen