deen

28 Oktober 2020

FuW: Bitcoin klettert auf höchsten Stand seit Jahren

Yara Ainsworth

Yara Ainsworth

Head of Marketing und Communications bei Crypto Finance AG

Über den Autor

In diesem Artikel über den Bitcoin-Preis von Finanz und Wirtschaft kommentiert Patrick Heusser, unser Head of Trading: «Von einem Sprung bis rund 16’000 $ oder dem Erreichen eines neuen Allzeithochs ist vieles möglich». Sorge mache ihm derweil die geringe Liquidität auf den grössten Kryptowährungsbörsen.

Aktuelle Information von unserem Brokerage Trading Team finden Sie hier.


Quelle: Finanz und Wirtschaft | Autor: Redaktion / AWP

Bitcoin klettert auf höchsten Stand seit Jahren

Die immer beliebter werdende Kryptowährung Bitcoin legte in der letzten Woche wiederholt zu und erreicht somit den höchsten Stand seit Jahren.

(AWP) Der Bitcoin-Kurs hat im Verlauf der letzten Woche abermals zulegen können. Die Kryptowährung ist auf den höchsten Stand seit Anfang 2018 geklettert. Neben der Ankündigung von PayPal (PYPL 204.56 5.29%) diverse Blockchain-Währungen ins Programm aufzunehmen, sorgte jüngst auch die US-Investmentbank JPMorgan mit positiven Äusserungen für Aufsehen im Markt.

Am Mittwochvormittag notiert der Bitcoin (Bitcoin 15675.955889 0.63%) auf der europäischen Handelsplattform Bitstamp bei 13’650 $ und damit rund 12% höher als noch vor Wochenfrist. Der Höchstkurs wurde bei 13’864 $ erreicht.

Seit dem coronabedingten Crash an den Finanzmärkten im März 2020, die auch dem Bitcoin zusetzten, ist die «Krypto-Leitwährung» um über 170% angestiegen. Alleine im letzten Monat legte die laut Marktbeobachtern immer beliebtere Alternative zum Gold (Gold 1939.68 -0.51%) um über ein Viertel zu. Den bisher höchsten Stand markierte der Bitcoin Mitte Dezember 2017 bei knapp 20’000 $.

Die aktuelle Marktkapitalisierung des Bitcoin erhöht sich im Vergleich zur letzten Woche um 26 Mrd. $ auf knapp 253 Mrd. $.

PayPal sorgt für Begeisterung

Den Grund für die jüngsten Kurssprünge sehen viele Marktbeobachter in der Ankündigung des Zahlungsdienstleisters PayPal. Das beim Libra-Projekt von Facebook (FB 294.68 2.54%) ausgestiegene Unternehmen hatte vor etwa einer Woche bekanntgegeben, seinen Kunden die Verwendung von Kryptowährungen wie Bitcoin zu ermöglichen.

Anleger hoffen, dass der Schritt der kommerziellen Verwendung von Digitalwährungen einen Schub versetzen wird. Zusammen mit anderen positiv aufgenommen Nachrichten, wie etwa den Aussagen der Investmentbank JPMorgan zum Wachstumspotenzial der bekanntesten Kryptowährung, könnte dies laut Patrick Heusser von Crypto Broker den jüngsten Bitcoin-Hype weiter befeuern.

Es sei aber schwierig abzusehen, wohin die Reise gehe. «Von einem Sprung bis rund 16’000 $ oder dem Erreichen eines neuen Allzeithochs ist vieles möglich», sagt Heusser. Sorge mache ihm derweil die geringe Liquidität auf den grössten Kryptowährungsbörsen.

Sollte der Bitcoin erneut «durch die Decke schiessen», drohe ein ähnliches Szenario wie damals Ende 2017: «Ich habe den schleichenden Verdacht, dass der Markt von einem bequemen Aufwärtstrend in eine grosse Volatilität übergehen könnte, die viele Händler überrumpeln wird.»

Altcoins ziehen mit

Der Aufwärtstrend hat auch die meisten «Altcoins» erfasst. So verbucht die zweitgrösste Kryptowährung Ether auf Wochensicht ein Plus von 7,5% und notiert bei rund 395 $.

Die Marktkapitalisierung des gesamten Kryptomarktes ist ebenfalls deutlich gestiegen. Laut dem Onlineportal «CoinGecko» beläuft sie sich derzeit auf rund 410 Mrd. $, nach 377 Mrd. in der Vorwoche. Der Anteil des Bitcoin am gesamten Markt stieg innert Wochenfrist von 60 auf 62%.

Lesen Sie den Artikel auf Finanz und Wirtschaft hier.

Aktuelle Information von unserem Brokerage Trading Team hier.

Weiterlesen